Profil - Magazin für Gymnasium und Gesellschaft

Magazin des Deutschen Philologenverbands

Die Zeitschrift erscheint zehn Mal im Jahr und ist für DPhV-Mitglieder im Beitrag eingeschlossen. Nicht-Mitglieder können die Zeitschrift durch den Verlag beziehen.

Hier finden Sie ausgewählte Artikel aus den aktuellen Ausgaben von PROFIL. Die Gesamtausgabe ist unter jedem Artikel verlinkt.

Zukunft der Rechtschreibung

Die Zukunft der Rechtschreibung

Kommaregeln, Satzzeichen, Substantivierung: Die Rechtschreibung: Sie ist gewiss der strittigste Bereich der deutschen Sprache. Denn hier geht es um einzuhaltende Regeln, um richtig und falsch. Normen stehen leicht unter Verdacht. Dies betrifft schon gar Normen im Wandel der Zeiten. 

Voller Artikel »
Dr. Josef Lange über die deutsche Rechtschreibung

Dr. Josef Lange, Vorsitzender des Rates für deutsche Rechtschreibung: „Es macht einen Unterschied, ob die ‚Lehre’ oder die ‚Leere’ unerträglich ist”

Wie schreibt man was im deutschen Sprachraum? Darüber entscheidet seit 2004 der Rat für deutsche Rechtschreibung am Leibniz-Institut in Mannheim. Mitglieder sind neben der Bundesrepublik auch Österreich, die Schweiz, Südtirol, Liechtenstein und die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens. PROFIL sprach mit dem Vorsitzenden Dr. Josef Lange darüber, weshalb sich manche Schreibweisen auch Jahrzehnte nach der Rechtschreibreform nicht durchsetzen wollen und warum das öffentlich oftmals geforderte Gender-Sternchen ebenfalls dazu gehören wird.

Voller Artikel »
Sitzung des Wissenschaftlichen Beirates: „Schule nach Corona: Was soll bleiben?

„Schule nach Corona: Was soll bleiben? – Aufgaben für das Gymnasium“ – Sitzung des Wissenschaftlichen Beirates

Berlin – Es war die erste Präsenztagung des Wissenschaftlichen Beirats in zwei Jahren! Am 7. Oktober kamen mehr als 20 hochkarätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Bildungsbereich zusammen, um zu diskutieren, welche Konsequenzen aus der Pandemie mithilfe des kritisch-konstruktiven Dialogs zwischen Wissenschaft und Deutschem Philologenverband gezogen werden sollen. Der offizielle Titel der Tagung lautete: „Schule nach Corona: Was soll bleiben? – Aufgaben für das Gymnasium“. Dabei war allen Anwesenden klar, dass diese Problemstellung an jenem Donnerstag in Berlin selbstverständlich nicht ausreichend diskutiert und bearbeitet werden kann. 

Voller Artikel »
Zukunft der Rechtschreibung

Die Zukunft der Rechtschreibung

Kommaregeln, Satzzeichen, Substantivierung: Die Rechtschreibung: Sie ist gewiss der strittigste Bereich der deutschen Sprache. Denn hier geht es um einzuhaltende Regeln, um richtig und falsch. Normen stehen leicht unter Verdacht. Dies betrifft schon gar Normen im Wandel der Zeiten. 

Weiterlesen »
Dr. Josef Lange über die deutsche Rechtschreibung

Dr. Josef Lange, Vorsitzender des Rates für deutsche Rechtschreibung: „Es macht einen Unterschied, ob die ‚Lehre’ oder die ‚Leere’ unerträglich ist”

Wie schreibt man was im deutschen Sprachraum? Darüber entscheidet seit 2004 der Rat für deutsche Rechtschreibung am Leibniz-Institut in Mannheim. Mitglieder sind neben der Bundesrepublik auch Österreich, die Schweiz, Südtirol, Liechtenstein und die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens. PROFIL sprach mit dem Vorsitzenden Dr. Josef Lange darüber, weshalb sich manche Schreibweisen auch Jahrzehnte nach der Rechtschreibreform nicht durchsetzen wollen und warum das öffentlich oftmals geforderte Gender-Sternchen ebenfalls dazu gehören wird.

Weiterlesen »
Sitzung des Wissenschaftlichen Beirates: „Schule nach Corona: Was soll bleiben?

„Schule nach Corona: Was soll bleiben? – Aufgaben für das Gymnasium“ – Sitzung des Wissenschaftlichen Beirates

Berlin – Es war die erste Präsenztagung des Wissenschaftlichen Beirats in zwei Jahren! Am 7. Oktober kamen mehr als 20 hochkarätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Bildungsbereich zusammen, um zu diskutieren, welche Konsequenzen aus der Pandemie mithilfe des kritisch-konstruktiven Dialogs zwischen Wissenschaft und Deutschem Philologenverband gezogen werden sollen. Der offizielle Titel der Tagung lautete: „Schule nach Corona: Was soll bleiben? – Aufgaben für das Gymnasium“. Dabei war allen Anwesenden klar, dass diese Problemstellung an jenem Donnerstag in Berlin selbstverständlich nicht ausreichend diskutiert und bearbeitet werden kann. 

Weiterlesen »

Redaktion Magazin

Karolina Pajdak

Ansprechpartnerin Verlag

Caroline Dassow

Pädagogik & Hochschul Verlag
Graf-Adolf-Str. 84
40210 Düsseldorf

Profil - Mediadaten

Mediadaten 2022

Mediainformationen Nr. 33 (Gültig ab 01.10.2021)