Aktuelles

PhV NRW: „Abiturprüfungen müssen einheitlich, sicher und ordnungsgemäß ablaufen“

    • Am kommenden Dienstag starten in NRW die ersten Klausuren
    • Fall der Maskenpflicht und Ende der Testungen sind risikoreich
    • Coronabedingte Ausfälle wären fatal – vor allem für die Prüflinge

    Düsseldorf, 22. April 2022. Obwohl die Zahl der Corona-Neuinfektionen in den vergangenen Tagen im Trend zurückgegangen ist, appelliert der nordrhein-westfälische Philologenverband (PhV NRW) an die Schulträger, bei den anstehenden Abiturprüfungen größtmöglich beim Infektionsschutz zu unterstützen. „Die Maskenpflicht wurde vor den Osterferien ausgesetzt, getestet wird zum Schulbeginn auch nicht mehr regelmäßig, es wäre fatal, wenn es zu Beginn der Abiturprüfungen zu neuen Infektionen oder vielen Quarantänefällen kommen würde“, sagt Sabine Mistler, Vorsitzende des PhV NRW. „Wir müssen sicherstellen, dass die Abiturprüfungen an allen Gymnasien und gymnasialen Oberstufen möglichst einheitlich, sicher und ordnungsgemäß ablaufen.“

    Sollten Schülerinnen und Schüler an den regulären Klausurterminen coronabedingt nicht teilnehmen können, müssten sie in Nachschreibetermine, was den Druck auf sie zusätzlich erhöhen würde. Überdies könnten für Lehrerinnen und Lehrer sich dadurch die Korrekturzeiten verringern – und das bei ohnehin enormer Arbeitsbelastung. Mit Blick auf das mündliche Abitur wären coronabedingte Ausfälle unter den Lehrkräften fatal. „Für Abiturientinnen und Abiturienten wäre es schwierig, wenn sie coronabedingt auf ihre vertrauten Gesichter verzichten und vor fremden Lehrkräften ihre Prüfungen ablegen müssten“, erklärt Mistler.

    Im Abiturjahrgang 2021 hatte der PhV NRW eine positive Bilanz der Prüfungen gezogen. Trotz der Lockdowns und dem Unterricht auf Distanz ist es den Lehrerinnen und Lehrern in NRW gelungen, die Schülerinnen und Schüler umfassend auf die Prüfungen zum Abschluss ihrer Schullaufbahn vorzubereiten. Dies sei ein großer Erfolg unter den gegebenen, herausfordernden Bedingungen gewesen, stellte Mistler im vorigen Jahr fest. „Deshalb sind wir vorsichtig optimistisch, dass in diesem Jahr trotz der Umstände alles nach Plan läuft. Wir wünschen den Abiturientinnen und Abiturienten sowie den Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen für ihre Prüfungen viel Erfolg“, so Mistler.

    Nach oben