Aktuelles

PhV Niedersachsen: Neue Schutzmaßnahmen konsequent umsetzen – Schulen müssen besonders geschützt werden

    Zu den heute bekanntgegebenen verschärften Corona-Maßnahmen an Schulen erklärt der Vorsitzende des Philologenverbandes, Horst Audritz:

    „Wir begrüßen die neuen Corona-Maßnahmen an Schulen ausdrücklich und rufen Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern dazu auf, diese als Gemeinschaftsanstrengung konsequent umzusetzen, um unsere Schulen besonders zu schützen.

    Uns ist nach den enormen Anstrengungen und Einschränkungen der vergangenen Monate bewusst, dass dies erneut eine große Kraftanstrengung erfordert und Belastungsgrenzen überschreitet. Die getroffenen Regelungen wie regelmäßige und anlassbezogene Testungen, Maskenpflicht im Unterricht, 3G am Arbeitsplatz sowie das Aussetzen von Klassenfahrten und Ausflügen sind in der derzeitigen Lage notwendig und richtig, wenn unsere Schulen grundsätzlich geöffnet bleiben sollen. Schulschließungen oder großflächige Quarantäneanordnungen sollten vermieden werden, um so viel Normalität und Unterricht zu ermöglichen.

    Allerdings dürfen auch weitergehende, mittel- und langfristige Schritte nicht aus dem Blick geraten, um unsere Schulen pandemiesicher zu machen. Dazu gehört der weitere Ausbau der Lüftungsanlagen, der digitalen Infrastruktur sowie eine weitestgehende Begrenzung der Lerngruppen auf überschaubare Größen.

    Darüber hinaus brauchen wir schnell priorisierte Booster-Impfungen für unsere Lehrkräfte. Es darf hier nicht dazu kommen, dass Überlastungen und lange Wartelisten bei den Hausärzten zu Verzögerungen führen. An dieser Stelle müssen unser Schulsystem und ganz besonders nicht geimpfte Schülerinnen und Schüler geschützt werden.“

    Nach oben