Termine Archiv

Auf den Lehrer kommt es an

DPhV Gymnasialtag

Zum ersten bundesdeutschen Gymnasialtag hatte der Deutsche Philologenverband in Kooperation mit dem Verband Bildungsmedien am 8. März 2013 in die Goethe-Universität Frankfurt eingeladen. Mit großer Resonanz. Fast 300 an Gymnasien oder gymnasialen Oberstufen tätige Lehrerinnen und Lehrer nahmen das vielfältige Workshop-Angebot in der Frankfurter Universität wahr.

Hier finden Sie den Artikel über den Gymnasialtag aus der profil 4/2013 als .pdf

Bundesweiter Lehrergesundheitstag 2012:

"Lehrergesundheit und Berufszufriedenheit"

Am 3. März 2012 laden der Deutsche Philologenverband und der Philologen-Verband Nordrhein-Westfalen zum bundesweiten Lehrergesundheitstag nach Düsseldorf ein.

"Die Gesunderhaltung der Lehrkräfte und deren Berufszufriedenheit sind Ecksteine für hohe Qualität von Schule und Unterricht. Denn Freude am Lernen auf Seiten der Schülerinnen und Schüler und Freude am Lehren auf Seiten der Lehrkräfte sind zwei Seiten einer Medaille, die gleichberechtigt nebeneinander stehen müssen. Nur so können neue Konzepte erfolgreich umgesetzt werden", so Andreas Bartsch, Schatzmeister des DPhV und Geschäftsführer des Philologen-Verbandes in NRW.

Schon der Gesundheitstag in NRW 2008, u.a. mit Prof. Hüther als Referenten, war mit mehr als 400 interessierten Kolleginnen und Kollegen ein voller Erfolg.
Beim bundesweiten Gesundheitstag werden die Teilnehmer die Möglichkeit haben, neben den Hauptvorträgen zu den Themen „Warum nicht glücklich sein?“ und „Das Selbst stärken – Gesundheitsförderliches Verstehen und Handeln im Schulalltag“ zwei Workshops aus den Themenfeldern

- Ernährung, Entspannung, Resilienz und Stress,

- Stressprävention in der Lehrerausbildung (spez. für Referendare),

- Burnout sowie

- Zeitmanagement und Arbeitsorganisation auszuwählen.

Melden Sie sich an und bleiben Sie mit uns fit für den Schulalltag: www.lehrergesundheitstag.de

Zum ausführlichen Programm gelangen Sie hier:
http://www.lehrergesundheitstag.de/lgt/programm

Kosten: 70 Euro für Mitglieder, 180 Euro für Nichtmitglieder

 

Fachtagung 2012 zum Thema Inklusion

• Was müssen und was können die Bundesländer im Schulbereich und hier speziell im Gymnasium tun, um die gesetzlichen Vorgaben als Konsequenz der UN-Charta von 2006 zu erfüllen?

• Was erwartet die jetzigen und zukünftigen (Gymnasial-)Lehrerinnen und Lehrer an Veränderungen, wenn in ihrem Bundesland und an ihrer Schule Maßnahmen realisiert werden, die jetzt bereits intensiv und kontrovers diskutiert werden?

• Welche Rechtsgrundlagen existieren und welche Möglichkeiten gibt es, sich zu informieren und/oder auch gegebenenfalls vorzubereiten?

Diese und andere Fragen, die in allen Bundesländern in der Kollegenschaft zurzeit diskutiert werden und auch schon für Verunsicherung gesorgt haben angesichts widersprüchlicher Aussagen von Politik und Verwaltungen, sollen im Rahmen dieser Fachtagung von Experten aufgegriffen und in ihrem jeweiligen Kontext beantwortet werden.

Diese Tagung findet statt
am Montag, 6. Februar 2012,
von 11.00 Uhr bis 16.30 Uhr
in Kassel,
Ramada Hotel,
Friedrich-Ebert-Straße

Das Programm der Tagung finden Sie als pdf unter diesem Link.

Die Teilnahme ist verbandsoffen und kostenfrei. Die Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung bei den entsprechenden Landesministerien wird vom Deutschen Philologenverband beantragt werden.

Wir bitten um eine verbindliche, schriftliche Anmeldung bis spätestens 13. Januar 2012 unter Angabe Ihrer kompletten Anschrift (incl. Email-Adresse) sowie der Schule und ggf. Ihrer Mitgliedsnummer im Philologenverband an den

Deutschen Philologenverband
Friedrichstraße 169/170
10117 Berlin
E-Mail: info@dphv.de
Fax: 0 30 / 40 81 67 88

 

Rückblick:

Expertengespräch

Eine Dokumentation zu dieser Veranstaltung ist im Vorbereitung. Einen kurzen Fernsehbericht zur Veranstaltung finden Sie unter diesem Link.

Expertengespräch zum Thema

„Bildungsbenachteiligung von Jungen – Möglichkeiten der Jungenförderung“

Dieses Themas wird sich der DPhV am 28. Oktober 2010 in Kassel in Form eines öffentlichen Expertengespräches annehmen.

Der Bundesverband will mit dieser Veranstaltung vor allem zu einer Klärung der Fakten der Benachteiligung beitragen, zur sachgerechten gesellschafts- und bildungspolitischen Einordnung des Problems, dabei sollen auch die Möglichkeiten schulischer Maßnahmen zur besonderen Förderung von Jungen ausgelotet werden.

Die Bedeutung für den DPhV ist wegen der anhaltenden Aktualität des Themas und der Fokussierung der öffentlichen Diskussion auf die Schule sehr hoch. Der Verband zeigt damit auch, dass er interessiert und offen ist für Themen auch jenseits „klassischer“ gymnasialer Fragen.

Die Veranstaltung findet in Form eines moderierten Expertengespräches statt, bei dem auch Fragen aus dem Auditorium möglich sind. Als Teilnehmer werden Vertreter der Schulministerien, der Schulleiter und der Eltern und Funktionsträger der Philologenverbände erwartet.

Besonders aber sollen Interessierte Kolleginnen und Kollegen angesprochen werden, für die auch die Möglichkeit einer Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung geschaffen werden wird.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Eine verbindliche, schriftliche Anmeldung wird bis spätestens zum 6. Oktober 2010 unter Angabe Ihrer kompletten Anschrift (incl. Email-Adresse) sowie der Schule und ggf. Ihrer Mitgliedsnummer im Philologenverband an den Deutschen Philologenverband erbeten.

Kontakt

Ablaufplan der Veranstaltung "Bildungsbenachteiligung von Jungen – Möglichkeiten der Jungenförderung"

28. Oktober 2010

Mercure Hotel Kassel
Spohrstr. 4
34117 Kassel

11.00 – 11.15  Uhr      Begrüßung und kurze Einführung

11.15 – 12.30  Uhr      Statements der geladenen Experten:

  • Prof. Dr. Susanne Lin-Klitzing (Universität Marburg, Schul- und Unterrichtsforschung)
  • Dr. Angela Icken (Leiterin des Referats Gleichstellungspolitik für Jungen und Männer im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)
  • Prof. Dr. Barbara Rendtorff  (Universität Paderborn, Schulpädagogik und Geschlechterforschung)
  • Heinz-Wilhelm Brockmann (Staatssekretär im Hessischen Kultusministerium)
  • Berit Heintz (Leiterin des Referats Bildungspolitik/Schule des Deutschen Industrie- und Handelskammertages)

12.30 – 13.00 Uhr       Mittagsimbiss

13.00 – 13.20 Uhr      Jungenförderung konkret                                                                                       Best-practice-Beispiel des Reichenbach-Gymnasiums                                                Ennepetal (Margret Kleine-Brüggeney, Torsten Lippold)

13.20 – 15.15 Uhr       Moderiertes Podiumsgespräch                                

15.15 – 15.30  Uhr      Kaffeepause

15.30 – 16.30 Uhr       Fragen des Auditoriums an das Podium

16.30 – 16.45 Uhr       Resümee  und Verabschiedung

Programmablauf als pdf

Vierter Jahreskongress findet im November in Berlin statt

Im Berufsbildungsbericht der Bundesregierung 2010 wird nur jedem zweiten Schulabgänger die Ausbildungsfähigkeit bescheinigt. Dieses Problem ist seit längerem bekannt und auf der Suche nach einer Lösung hat das Handelsblatt vor drei Jahren den Jahreskongress ‚Wirtschaft und Schule’ ins Leben gerufen, der alle Beteiligten zusammen bringen und eine nachhaltige Kooperation fördern soll.

Der Demografische Wandel ist das Hauptthema des 4. Jahreskongresses, der in diesem Jahr am 22. und 23. November in Berlin stattfindet. Die Bundesregierung unterstützt die Veranstaltung dadurch, dass Ministerin Prof. Dr. Annette Schavan wie auch in den Vorjahren die Schirmherrschaft übernimmt. Mehr als 300 Teilnehmer werden in Berlin erwartet, wenn die Vortragenden und Diskutierenden aus den Blickwinkeln von Politik, Ökonomie und Pädagogik die Maßstäbe für die zukünftige Bildungspolitik beschreiben und diskutieren.

Der Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, wird am 23. November einen Vortrag zum Thema „Was kann Schule, was muss Wirtschaft übernehmen?“ halten. Das ausführliche Programm finden Sie unter diesem Link.

 

Tagung:

Bildungsstandards auf dem Prüfstand

Tagung an der Univesität Köln am Samstag, 26.06.2010

Alle Informationen zum Programm und zur Anfahrt finden Sie hier auf dem Flyer zum Herunterladen.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

 

38. Deutscher Philologentag

c) pixelio - Michael W. Nickel

Vom 19. bis 21. November 2009 trat das höchste Beschlussgremium des Deutschen Philologenverbandes zu seinem Philologentag mit Verterterversammlung in der Bundeshauptstadt Berlin zusammen. Berichte, Fotos und Informationen finden Sie hier. 

 

 

 

Kongress Kinder zum Olymp! in München

Am 25. und 26. Juni 2009 findet in München der vierte Kongress von KINDER ZUM OLYMP! statt, der Bildungsinitiative der Kulturstiftung der Länder.

Unter dem Titel „Konkret! Kooperationen für kulturelle Bildung“ beleuchtet der Kongress die Entwicklungen kultureller Bildung der letzten Jahre in Deutschland und fragt, in welchem Maße die geforderten Kooperationen zwischen Kultur und Bildung inzwischen Wirklichkeit sind. Neben einer Bestandsaufnahme und kritischen Diskussion möchte der Kongress das Netzwerk zwischen allen Protagonisten der kulturellen Bildung weiterhin stärken. Die offenen Formate in großen Teilen des Kongresses sollen den Austausch zwischen den Teilnehmern besonders befördern.

Die Veranstaltung richtet sich an alle, die für die ästhetisch- kulturelle Bildung von Kindern und Jugendlichen verantwortlich sind: an Eltern, Erzieher, Lehrer und Schulplaner, an Vertreter von Ländern und Kommunen, an Kultureinrichtungen und Künstler, an Universitäten und Hochschulen sowie an Verbände und Stiftungen.

 Weitere Informationen und Anmeldung hier auf der Webseite von KINDER ZUM OLYMP!

 

Projektmesse "Vielfalt tut gut"

Demokratie gemeinsam stärken! Projektmesse der Bundesprogramme „VIELFALT TUT GUT.“ und „kompetent. für Demokratie“

Unter dem Motto „Demokratie gemeinsam stärken!“ lädt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit seinen Bundesprogrammen „VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ sowie „kompetent. für Demokratie – Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus“ zu einer bundesweiten Projektmesse ein:

Montag, 25. Mai, 13.30-18.00 Uhr

und Dienstag, 26. Mai, 10.00-15.00 Uhr 

in der Station-Berlin, Halle 4

Luckenwalder Straße 4-6 in Berlin

Projekte aus ganz Deutschland stellen ihre Arbeit vor und berichten über ihren Einsatz für Toleranz und Vielfalt vor Ort in den Städten, Gemeinden und Regionen. Besucherinnen und Besucher der Messe können sich hier informieren, wie sich Menschen überall in Deutschland gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus engagieren. Für Unterhaltung ist durch ein buntes Bühnenprogramm gesorgt, bei dem Projektbeteiligte Musik- und Theateracts in Szene setzen.

Die Messe richtet sich an Projektbeteiligte der beiden Bundesprogramme, Expert(inn)en aus Instituten, Vereinen, kulturellen Einrichtungen, Wissenschaft, Verwaltung und Politik sowie an Lehrer(innen), Erzieher(innen) und Sozialpädagog(inn)en. Auch Schüler(innen), Eltern und engagierte Bürger(innen) sind herzlich willkommen.

Für interessierte Gruppen wie z.B. Schulklassen werden individuelle Führungen angeboten, die sich an den Interessen und Bedürfnissen der einzelnen Zielgruppen orientieren.

Alle Informationen rund um die Projektmesse, das Programm und die Anmeldung gibt es unter www.vielfalt-tut-gut.de oder beim Veranstaltungsbüro der Projektmesse unter 030/65 00 05 13.

 

didacta 2009

didacta 2009

Vom 10. bis zum 14. Februar 2009 findet in Hannover wieder die Bildungsmesse didacta statt. Etwa 700 Aussteller werden auf 27 000 m2 zu den Bereichen Schule, Kindergarten, Hochschule, Ausbildung/Qualifikation und Weiterbildung/Beratung ausstellen.

Auch der DPhV wird einen Stand auf der didacta in Hannover haben: in Halle 17, F 05 (Lageplan des Messegeländes zum Herunterladen)

Verantstaltungshinweis: forum bildung

Diskussionsrunde „Die neue Strukturdebatte: Welche Schule ist die beste fürs Kind“, Donnerstag, den 12. Februar 2009 von 11:00-12:30 Uhr , Halle 16 am Stand D10 statt.

Dass heute bundesweit über eine neue Schulstruktur debattiert wird, hätte noch vor fünf Jahren niemand für möglich gehalten. Diskutiert wird nicht nur die Existenzfrage der Hauptschule, über die Zusammenlegung von Schularten, sondern auch die Verlängerung der Grundschulzeit. Über den Status der Diskussion hinaus gehen die Beschlüsse in Hamburg, wo die schwarz-grüne Regierung die sechsjährige Grundschule mit einem anschließend zweigliedrigen Schulsystem einführt. Ein Modell für ganz Deutschland oder gibt es eine Renaissance des dreigliedrigen Schulsystems?

Es diskutieren Dieter Dornbusch, Vorsitzender des Bundeselternrates, Christa Goetsch, Hamburger Schulsenatorin, Hans-Peter Meidinger, Vorsitzender des DPhV und Dr. Ludwig Spaenle, Bayerischer Staatminister für Unterricht und Kultus (angefragt). Moderieren wird die Runde Lothar Guckeisen, Moderator von PISAplus und Campus & Karriere beim Deutschlandfunk.

Informationen zu Ticketpreisen, pauschalen Anreiseangeboten (Bus und Bahn)zum Herunterladen 

Unter diesem Link finden Sie das komplette Programm des Bereiches Schule/Hochschule als pdf-Datei.

Kurzfassung aller Informationen zum DPhV auf der didacta.

Weitere Informationen unter http://www.didacta-hannover.de/besucherservice oder telefonisch unter 0522 / 89 34 56 7.

 

Workshop: Übergang Schule - Studium

Gemeinsame Veranstaltung des DPhV und der ASIIN Consult GmbH am 05. März 2009 an der Universität Kassel:

Workshop „Übergang Schule – Studium“

Die Auswirkungen der Studienreform auf die Beratung der Schülerinnen und Schüler bei der Studiengangs und Studienortswahl

Bis 2010 sollen alle Studiengänge in Deutschland auf das Bachelor- und Mastersystem umgestellt sein. Diese Umstellung hat auch Einfluss auf die Beratungstätigkeit der Lehrer in den Abschlussjahrgängen in der Schule. Welcher Studiengang und welcher Abschluss passt zu den Interessen der einzelnen Schüler? Welcher Hochschultypus ist der richtige? Was bedeutet es, einen Bachelorabschluss zu haben und was kann man nach einem Bachelorabschluss machen? Kann man auch im neuen Studiensystem Auslandserfahrungen sammeln und welche Möglichkeiten gibt es?

Um diese und viele andere Fragen zu beantworten, bietet der Deutschen Philologenverband (DPhV) und die  ASIIN Consult GmbH am  05. März 2009 an der Universität Kassel diesen Workshop an, in dem Beratungslehrer, Jahrgangskoordinatoren und andere Interessierte wichtige Informationen über die „neuen“ Bachelor- und Masterstudiengänge erhalten.

Der Workshop ist auf maximal 30 Teilnehmer begrenzt.

Anmeldung bis spätestens 16.02.09 unter: http://www.asiin-consult.de/workshop-dphv/.

Programm und Flyer als pdf.

 

Kongress 7. März 2008

Einen Bericht (mit Fotos) zum Fortbildungskongress der Frauenpolitischen Arbeitsgemeinschaft im Deutschen Philologenverband

finden Sie in der April-Ausgabe von Profil und auch hier als pdf zum Herunterladen.

Eine Dokumentation des Kongresses ist in Vorbereitung.

 

Lehrerinnen und Lehrer für Sprachreisen gesucht!

EF organisiert seit über 40 Jahren Sprachreisen nach Großbritannien, Malta, in die USA, nach Kanada, Australien, Frankreich und Spanien. Das Motto „Learn a language where it is spoken“ hat sich seit Gründung des Unternehmens bewährt.

Für die Oster-, Pfingst-, Sommer- und Herbstferienferien 2008 werden aktive und dynamische Lehrer/-innen gesucht

für die Unterrichtsfächer Englisch und Französisch

 

Voraussetzungen:

• 1. bzw. 2. Staatsexamen
• Spaß am Umgang mit Jugendlichen
• Flexibilität und ein jugendliches, sportliches Naturell

weitere Informationen hier 

 

Fachtagung zum Thema doppelte Abiturjahrgänge

Länderkarte zum G8 (Stand 2004)
Länderkarte G8 (Stand 2004)

Fachtagung

zur Thematik der doppelten Abiturientenjahrgänge

am 22. Oktober 2007
von 10.00 bis 16.00 Uhr
im dbb forum Berlin
Friedrichstraße 169/170
10117 Berlin

Mit der Umstellung auf das G8 ergeben sich in Schulen, Hochschulen, der Wirtschaft und der Bildungsverwaltung durch die doppelten Abiturjahrgängen zahlreiche Probleme, die erkannt und bewältigt werden müssen. Schüler, Eltern und Lehrer haben verschiedene Erwartungen und Ängste, die sie mit dem Thema verbinden.

Geschlossene Veranstaltung. Weitere Informationen zur Anmeldung in der Geschäftsstelle des DPhV unter (030) 40 81 67 81 oder info(at)dphv.de.

Veranstaltungsinformationen und Ablaufplan als pdf. 

 

Rückblick didacta 2007

http://www.didacta.phv-nw.de

 

Dokumentation zum Musikkongress 2007

"Von Mozart zu Madonna": Möglichkeiten und Probleme des modernen Musikunterrichts

Musik-Fortbildungskongress des DPhV vom 1. bis 3. März 2007 in Hannover in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater Hannover und dem Deutschen Musikrat

Ablauf

Artikel zum Fortbildungskongress aus Profil 4/2007

Die Dokumentation zum Fortbildungskongress kann über die Landesverbände und hier bestellt werden.

aus dem Inhalt:

Vorträge:

Prof. Dr. Werner Jank: Kanon vermitteln oder Kompetenz aufbauen?
Musikalische Bildung in der Schule - Probleme und Perspektiven

Prof. Dr. Jürgen Terhag: Musikunterricht mit populärer Musik - Möglichkeiten und Grenzen

Prof. Dr. Ortwin Nimczik: Neue Musik - Der blinde Fleck des Klassenmusizierens?

Prof. Dr. Hans Bäßler: Musiklehrerausbildung auf dem Hintergrund von Bachelor- und Masterstrukturen

Workshops (Skripte/ Impressionen von Studierenden):

Handlungsorientierte Ansätze im Musikunterricht

Zeitgenössische Kompositionen und Komponisten im Unterricht

 

Fachdidaktische Veranstaltung

Dokumentation

"200 Jahre nach Schillers Tod (50 Jahre nach dem Tod von Thomas Mann) - wo steht der Deutschunterricht?"

13. - 15. Oktober 2005 in Weimar

Die Dokumentation der Veranstaltung ist bei der DPhV-Geschäftsstelle und den Landesverbänden des Deutschen Philologenverbandes erhältlich.

aus dem Inhalt:

Prof. Dr. Bodo Lecke: Zur Aktualität klassischer Literatur im heutigen Deutschunterricht: "Friedrich Schiller und Thomas Mann"

Prof. Dr. Elisabeth Paefgen: Bilder und Dichtung - Thomas Manns "Buddenbrooks" und Friedrich Schillers "Jungfrau von Orléans" im Bild- und Filmkontext

Prof. Dr. Juliane Köster: Werteorientierung im Deutschunterricht

Prof. Dr. Jürgen Förster: Schulklassen lesen in der Medienkultur

Prof. Dr. Michael Kämper-van den Boogaart: Deutschunterricht nach der PISA-Studie - Reaktionen der Deutsch-Didaktik


Symposium

Zukunft des gegliederten Schulwesens

"Zukunft des gegliederten Schulwesens"
Qualitätssteigerung - Weiterentwickung - Neuprofilierung

19. Oktober 2005 in Berlin

Die Dokumentation der Veranstaltung ist bei der DPhV-Geschäftsstelle und den Landesverbänden des Deutschen Philologenverbandes erhältlich.

Die Themenblöcke der Veranstaltung (Dokumetation der Referate und der Diskussion):

Sind integrierte Schulsysteme dem gegliederten Schulwesen überlegen? Referate von Josef Kraus und Dr. Ernst Rösner

Hat der Bildungsauftrag von Hauptschule, Realschule und Gymnasium noch eine Zukunft? Referate von Prof. Dr. Jürgen Rekus, Prof. Dr. Fritz-Dietrich Neumann und Dr. Thomas Hubertus Kellner

Soziale Herkunft und Bildungschancen / Heterogenität der Schülerschaft und individuelle Förderung Referate von PD Dr. Ulrich Trautwein und MDgt. Siegfried Müller

Durchlässigkeit im gegliederten Schulwesen Referate von Prof. Dr. Albert Ziegler und Staatssekretär a.D. Hermann Ströbel

Anforderungen an die Bildung aus der Sicht der Wissenschaft Referate von Stefan Küpper und Prof. Dr. Dieter Lenzen

 

Fachdidaktische Veranstaltung Schulphysik

Einstein

"100 Jahre nach Einstein" vom 15. - 17. September 2005 in Göttingen


Die Dokumentation der Veranstaltung ist bei der DPhV-Geschäftsstelle und den Landesverbänden des Deutschen Philologenverbandes erhältlich.

aus dem Inhalt:

Prof. Dr. Hubert Goenner: Die Bedeutung Einsteins für die moderne Physik

Prof. Dr. Manfred Euler: Wieviel und welche neuere Physik in der Schule?

Prof. Dr. Reinders Duit: Aktueller Diskussionsstand zur neueren Physik

Dr. Albrecht Fölsing: Einstein und die Gesellschaft seiner Zeit