News

31.07.2017

DL & DPhV fordern "Masterplan" der Länder

Angesichts steigender Schülerzahlen wird zu Kraftakt zur Sicherung eines flächendeckend guten Unterrichts aufgerufen.

"Wir müssen jetzt ganz schnell umsteuern: Planstellen schaffen, die Lehrerwerbung verstärken, Pädagogen nachqualifizieren", sagte der Verbandsvorsitzende Heinz-Peter Meidinger der Deutschen Presse-Agentur. "Wenn das nicht passiert, gibt es für die Länder drei Stellschrauben: größere Klassen, höhere Lehrerarbeitszeiten, weniger Unterricht. Das ist ein Szenario, vor dem ich nur sehr warnen kann."

Meidinger, derzeit in Personalunion Chef der Gymnasiallehrergewerkschaft Deutscher Philologenverband und der Dachorganisation DL, verwies auf ein Negativbeispiel aus früheren Zeiten: "Den "Schülerberg" wie in den 80er Jahren einfach zu untertunneln - das funktioniert nicht, das ging damals schon schief." Die Länder dürften der Realität nicht ausweichen. "Wir brauchen jetzt konkrete Reaktionen." Meidinger empfahl den Bildungsministern "ein Gesamtpaket, etwa um den Lehreraustausch anzukurbeln. Und für einen Masterplan Lehrerbedarf wäre es jetzt höchste Eisenbahn."

Den kompletten Artikel aus der ZEIT finden Sie hier.

Von: Presse DPhV