News

24.01.2017

Lehrer hinken Schülern nicht meilenweit hinterher

Digitale Kompetenz

Der DPhV-Bundesvorsitzende im Gespräch mit heute.de

Meidinger: Ich finde, man kann Lehrern keinen Mangel an Kompetenz vorwerfen, wenn es sowohl an Materialausstattung als auch an Fortbildungen mangelt.

heute.de: Mangelndes Material, das überrascht. Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) hat doch erst im Oktober ein Angebot angekündigt, mit dem sie Schulen in Deutschland "fit machen will für die digitale Zukunft".

Meidinger: Das ist bisher nur ein Versprechen. Richtig ist, dass der Bund in den kommenden fünf Jahren fünf Milliarden Euro bereitstellen will für die digitale Ausstattung der Schulen. Das wären pro Schule etwa 125.000 Euro. Aber Stand heute liegen wir etwa im Vergleich zu Schulen in Ostasien oder den USA deutlich zurück. Das betrifft bei uns zudem auch ärmere Kommunen, die kein Geld haben für teure Laptopklassen et cetera. Zudem fehlt es vor allem an einer professionellen Betreuung der Computer-Anlagen. Statt IT-Spezialisten müssen Lehrer Hard- und Software warten. Wir schätzen, dass etwa ein Drittel der vorhandenen Computer nicht einsatzfähig sind. Viele Kommunen scheuen sich, die Kosten für die professionelle Wartung zu übernehmen.

Das ganze Gespräch können Sie hier nachlesen.

Von: Presse DPhV