Aktuelles

D E R Wettbewerb für die Wertschätzung innovativen Unterrichts und exzellenter Lehrkräfte!

Auf ein Wort
Prof. Dr. Susanne Lin-Klitzing, Bundesvorsitzende des Deutschen Philologenverbandes

Liebe Kollegen und Kolleginnen,

am 4. Mai wurden die Preisträgerinnen und Preisträger unseres Wettbewerbs „Deutscher Lehrerpreis – Unterricht innovativ“ ausgezeichnet. Es war eine beglückende Erfahrung, die damit verbundene Wertschätzung für Lehrkräfte und Schulleitungen pars pro toto erleben, initiieren und begleiten zu dürfen. 

 

Sehr viel Arbeit steckt im „Deutschen Lehrerpreis – Unterricht innovativ“: die „Schularbeit“ der Lehrkräfte in den Schulen; die Konzeptions-, Ausschreibungs-, Gutachter- und Juryarbeit für diesen Wettbewerb im Hintergrund; die Planung und Durchführung der Preisverleihung mit den Mitarbeiterinnen und Vorständen in der Heraeus-Bildungsstiftung und im DPhV für die auszuzeichnenden Preisträgerinnen und Preisträger … und … und … und … es hat sich mehr als gelohnt!

 

Ja, Lehrerinnen und Lehrer üben eine der anspruchsvollsten und wichtigsten Tätigkeiten in unserer Gesellschaft aus. 

Ja, sie unterrichten engagiert und ideenreich, sie arbeiten mit großem Engagement und ihre Unterrichtstätigkeit prägt Schülerinnen und Schüler für das Leben. Sie konzipieren wegweisende Unterrichtskonzepte und zeigen tagtäglich und in aller Regel, ohne dafür einen Preis zu bekommen, dass ihr Unterricht, der Unterricht in Deutschland deutlich besser ist als sein Ruf. Das haben wir als Beteiligte im Rahmen des Wettbewerbs an wunderbaren Beispielen auch in diesem Jahr wieder sehr verdichtet wahrnehmen und den ausgezeichneten Preisträgerinnen und Preisträgern dafür danken und ihnen gratulieren können. 

 

Die Corona-Pandemie hat unser aller Leben verändert. Auch und gerade die Tätigkeit von uns Lehrkräften:

Sie alle (!) haben viel Zeit und viel Kraft in neue Formen des Unterrichts investiert. Sie alle (!) halten mittlerweile vollen Präsenzunterricht, Wechselunterricht, kompletten Digitalunterricht sowie eine Kombination von Wechsel- und Digitalunterricht. Ihr Kerngeschäft, der Unterricht hat sich dadurch besonders stark verändert!

 

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat seine Wertschätzung für die Lehrerinnen und Lehrer in unserem Land dadurch zum Ausdruck gebracht, dass er Schirmherr des Wettbewerbs „Deutscher Lehrerpreis – Unterricht innovativ“ wurde. Der hessische Kultusminister Lorz würdigte bei der Preisverleihung insbesondere die verdienstvolle Arbeit der Schulleitungen; der sächsische Kultusminister Piwarz sprach seinen Dank für die bedeutsame Unterrichtstätigkeit der Lehrkräfte aus und die rheinland-pfälzische Kultusministerin Hubig würdigte die Lehrkräfte als Einzelpersonen mit ihrer prägenden Vorbildwirkung. 

 

Ja, es war – insbesondere vor dem Hintergrund der Corona-Erfahrungen im vergangenen und in diesem Jahr – eine würdige und wichtige Dokumentation der Wertschätzung für die Mühen und Erfolge der Lehrerinnen und Lehrer – und gerade deshalb werden wir diesen Wettbewerb gemeinsam mit der Heraeus-Bildungsstiftung fortsetzen. 

Ich möchte an dieser Stelle über die ausgezeichneten Preisträger hinaus Ihnen, liebe Kollegen und Kolleginnen, für Ihr fortwährendes Engagement für unsere Schülerinnen und Schüler und für Ihre qualitätvolle Arbeit in unseren Schulen danken und freue mich mit Ihnen und für Sie insbesondere über die mehr als überzeugenden Auszeichnungen für unsere Gymnasiallehrkräfte, für die beispielhaft die Vergabe des 1. Preises in der Kategorie „Unterricht – innovativ“ im Wettbewerb an das Team der Gymnasiallehrerin Daniela Heinrich-Stiller mit dem Unterrichtsprojekt „Forschen und Entwickeln!“ steht, deren Schülerinnen und Schüler jetzt sogar ein Patent anmelden wollen…

 

Mit kollegialen Grüßen

Ihre 

Susanne Lin-Klitzing

Nach oben