Aktuelles

Quer- und Seiteneinsteigerprogramme der Bundesländer auf das notwendige Maß begrenzen

Treffen des Berufspolitischen Ausschusses (BRA) in Göttingen:

Neben den Berichten aus den 16 Bundesländern standen auch dieses Mal wieder einige Positionspapiere des BRA zur Verabschiedung auf der Tagesordnung.

Unmittelbar vor der Forderungsfindung zur Entgeltrunde 2019 für die Beschäftigten im Geltungsbereich des Tarifvertrages der Länder durch den dbb hat der berufspolitische Ausschuss des DPhV Forderungen für die Tarifrunde 2019 diskutiert und anschließend formuliert. Diese sind in erster Linie eine Teilhabe an der wirtschaftlichen Entwicklung und eine Verringerung des Abstandes im Einkommen zu den Beschäftigten im Bund und bei den Kommunen. Darüber hinaus fordert der DPhV unter anderem die stufengleiche Höhergruppierung, wie sie im Bund und in den Kommunen seit einigen Jahren durchgeführt wird. Mit Forderung der Einführung einer EG 16 für Schulleitungen analog zur A16 sieht der BRA einen weiteren Schritt zur Vollendung der Paralleltabelle im Lehrkräftebereich und zur Stärkung des Tarifbereiches.

Hier finden Sie den ausführlichen Bericht aus Profil 10/2018 zur Entgeltrunde 2019.

Nach oben